Mittwoch, 12. April 2017

Buddenbrooks - Die Entstehung eines Rocks (MMM #54)

Man sass im "Landschaftszimmer", im ersten Stockwerk des weitläufigen alten Hauses in der Mengstrasse, das die Firma Johann Buddenbrook vor einiger Zeit käuflich erworben hatte und das die Familie noch nicht lange bewohnte. Die starken und elastischen Tapeten, die von den Mauern durch einen leeren Raum getrennt waren, zeigten umfangreiche Landschaften, zartfarbig wie der dünne Teppich, der den Fussboden bedeckte, Idylle im Geschmack des 18. Jahrhunderts, mit fröhlichen Winzern, emsigen Ackerleuten, nett bebänderten Schäferinnen, die reinliche Lämmer am Rande spiegelnden Wassers im Schosse hielten oder sich mit zärtlichen Schäfern küssten....
Ein gelblicher Sonnenuntergang herrschte meistens auf diesen Bildern, mit dem der gelbe Überzug der weiss lackierten Möbel und die gelbseidenen Gardinen vor den beiden Fenstern übereinstimmten.
(Thomas Mann, "Buddenbrooks") 


 

Vor Jahren liebte ich diesen Roman und dieses Landschaftzimmer, Inbegriff einer Idylle, die bald zu bröckeln begann. Noch immer hätte ich gerne so ein Landschaftszimmer für mich, einen Wintergarten in gelb und weiss mit blütenlosen Grünpflanzen und Toile-de-Jouy-Motiven auf den Kissen.
Ein eigenes Zimmer oder gar einen Anbau ans Haus kann ich mir nun nicht aus den Rippen schnitzen und so verwandelte sich mit der Zeit der Wintergartenplan in einen Bekleidungsplan.
Seit ich nähen kann ist das kein Problem mehr und aufgrund der 12-Colours-Challenge, die in diesem Monat "Gelb" vorgibt (überhaupt gibt es gar keinen besseren Monat für gelb als den April, nicht? Alles ist gelb!), wurde der Plan konkret.



 


Ein bisschen recherchierte ich nach Baumwollstoffen in Blockstreifen, denn nach so langer Reifezeit in meiner Phantasie wollte ich keinen einzigen Abstrich machen, keinen klitzekleinen Kompromiss eingehen; sozusagen eine Freu-Garantie einbauen.
Ich konnte keinen finden, aber für relativ kleines Geld zwei Uni-Stoffe in genau der gewünschten Qualität und Farbe. 
Selbst ist die Streifen-Bastel-Frau! 


 


Zuerst nähte ich mir die Streifen 15 cm breit aneinander, dann legte ich mir rundherum 8cm-Kellerfalten und nähte alles fest. Reissverschluss, Saum, fertig.

vorne

hinten


Einfach und unspektakulär, aber genauso wie ich mir den Buddenbrooklandschaftzimmerrock ausgemalt habe!

Obenrum trag ich ein Kauf-T-Shirt und Soay in marineblau


Wer übrigens gerne mal ein Hörbuch zum Nähen oder Stricken hört, kann hier stundenlang dem wunderbaren Gert Wetsphal lauschen, wie er die Buddenbrooks vorliest. Ich hatte mal die CDs, aber die kamen nach einem Verleih nie mehr zurück. Umso mehr schätze ich für solche Dinge das Internet...


Wir sehen uns beim MMM!


Kommentare:

  1. Jaa die Lesung von Westphal für die Buddenbrooks ist wirklich toll. Ein schöner Rock mit interssanter Geschichte. Richtig frühling! LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  2. Sehrsehr hübsch, dein Streifenrock.
    Hach ja, die Buddenbrooks habe ich vor langer Zeit im Dachzimmerchen im Haus meiner Großmutter gelesen.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jetzt hab ich Kopfkino. Da ist es gemütlich, weil es gegen das Dachfenster regnet. ;-)
      Danke und liebe Grüsse!

      Löschen
  3. Ich liebe diesen Rock! Die Buddenbrocks liebe ich leider nicht mehr, weil ich einmal ein furchtbares Seminar darüber besucht habe. Was aber der Stimmung Deines Posts keinen Abbruch tut, im Gegenteil!
    LG Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank! Ja zu viel Referieren und Analysieren kann auch zerstörerisch sein.
      Liebe Grüsse

      Löschen
  4. Da geht direkt die Sonne auf, ein Rock, der gute Laune macht - sehr schön!
    Viele Grüße
    Friedalene

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Sonnenrock war auch so ein Untertitel! Danke!
      LG

      Löschen
  5. Ein wunderbarer Rock und dazu noch diese schöne Inspirationsgeschichte, vielen Dank für diese nette abendliche Unterhaltung. Ich liebe Faltenröcke! LG + schöne Ostern, Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank. Dir auch frohe Ostern! Liebe Grüsse

      Löschen
  6. Ein wunderbarer sonniger Rock und eine stimmungsvolle Inspirationsquelle. Vor meinem "Landschaftszimmer" regnet es leider seit Stunden in Strömen...
    Liebe Grüße von Ina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, weiter oben rede ich noch vom Regen und jetzt les ich das. Wir haben laut Wetterbericht noch Schonfrist bis morgen, aber das lange Wochenende wird wohl auch nass...
      Dank auch dir, Liebe Grüsse

      Löschen
  7. Die Buddenbrooks fand ich beim ersten Lesen mit 18 furchtbar. Ich konnte nicht begreifen, wie man sich auf diese in sein Schicksal ergeben kann statt zu rebellieren. Vielleicht sollte ich ihnen eine neue Chance geben. Mein liebster gelber Raum (allerdings ohne weiß) ist in Giverny in Claude Monets Haus. Da würde Dein schöner Rock auch gut hineinpassen.
    LG, Stefanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich persönlich war mit 18 so im Hier und Jetzt, dass ich mir schier nicht vorstellen konnte, dass es mal andere Zeitgeister gab. Und dass Geschichten anders verliefen, als ich das für sinnvoll hielt ;-)
      Das Monet-Zimmer habe ich jetzt gegoogelt, strange! Das sieht aus wie aus Alice im Wunderland oder so. Ich wusste nur von den Gärten in Giverny und kannte da Fotos, aber nicht von dem Esszimmer. Da würd ich wirklich gerne drin essen mit meinem gelben Rock.
      Irgendwas mit Curry? Oder Polenta? Oder Eidotter....
      Liebe Grüsse

      Löschen
  8. Ein Rock mit literarischem Bezug, wie cool! Im englischen wird immer von Drawing Room gesprochen, das ist wahrscheinlich das Äquivalent zum Landschaftszimmer? Hätte ich auch gern! Und auch den Wintergarten (bitte nebst Papageien) :) LG, Zuzsa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. P.S. Deine Cowboystiefel müssen definitiv raus ans Tageslicht! Cowboystiefel sind cool und bequem und überhaupt ist man für alle Eventualitäten gewapnet. Du könntest damit sogar Maschendrahtzäune erklimmen! �� ��

      Löschen
    2. Uah, jaaa, Papageien. Die müssen aber französische Wörter schnarren!
      Bei Drawing Room hab ich eher den Satz "Folgen Sie mir bitte in den Salon. Die Gnädige Frau wird gleich kommen" im Kopf. Oder so was in der Art. Aber das Landschaftszimmer ist schon ein Drawing Room, nur eben mit Landschaftsdeko.
      Das mit den Boots ist noch nicht reif. Dafür bin ich noch zu schüchtern. (oder zu alt???)
      Liebe Grüsse!

      Löschen